Rund um Sony

Antworten
Benutzeravatar
Remember MJ
Administrator
Administrator
Beiträge: 9477
Registriert: 24.01.2018, 16:41
Wohnort: Neverland
Gender:
Kontaktdaten:
Status: Offline

Michaels Songkatalog MiJac zu Sony/ATV Publishing?

Jan 2018 31 19:05

Beitrag: # 638Beitrag Remember MJ
31.01.2018, 19:05

Beitrag von Blanket » 17. Feb 2011, 08:44

Michaels Songkatalog MiJac zu Sony/ATV Publishing
?

Über all die Jahre wurde MiJac Publishing von Warner Chappell administriert, ein Teil von dem, was heute die Warner Music Group ist. Der Katalog MiJac besitzt nicht nur die Rechte an Michaels eigenen Songs, die er komponierte, sondern auch andere Hits wie solche von Ray Charles, Curtis Mayfield und Sly and the Family Stone.

Warner Chappell besitzt den Katalog nicht, administriert aber die Rechte und forderten die Gebühren ein. (Michael Jackson war immer alleiniger Besitzer von MiJac). Showbiz411 berichtet, dass der Katalog Warner Chappell verlassen wird und dann ein Teil von Sony/ATV Music Publishing wird. Angesichts der Verkaufs-Gerüchte um Warner Chappell scheint der wertvolle MiJac Katalog eine wesentliche Rolle zu spielen. Im Artikel ( http://www.showbiz411.com/2011/02/16/mi ... publishing ) von Showbiz werden mögliche Auswirkungen auf die Verkäufe um EMI und die Warner Misic Group kurz erläutert.

Quelle: jackson.ch, showbiz411.com

GLG
Blanket

Benutzeravatar
Remember MJ
Administrator
Administrator
Beiträge: 9477
Registriert: 24.01.2018, 16:41
Wohnort: Neverland
Gender:
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Michaels Songkatalog MiJac zu Sony/ATV Publishing?

Jan 2018 31 19:05

Beitrag: # 639Beitrag Remember MJ
31.01.2018, 19:05

Beitrag von JacksonWoman » 22. Feb 2011, 20:00

Habe hier noch was gefunden über das Thema:

Klärung in "MiJac" - Wechsel zu Sony/ATV

John Branca, Nachlassverwalter von Michael Jacksons Erbe, hat eine Email an den Chef des "The Official Online Team of the Michael Jackson Estate®" geschrieben, worin geklärt wird, was der Wechsel vom MiJac - Katalog zu Sony/ATV bedeutet.

Hier ist die Email:

"Ich verstehe, dass Sie eine Menge Fragen über Mijac bekommen.

Ja, es stimmt, dass Michael zu Sony / ATV gewechselt ist und den Katalog nur für eine begrenzte Zeit UND nur zu beispiellos vereinbarten Konditionen verwalten. Wir werden die ultimative Kontrolle und Eigenverantwortung nicht aufgeben, zu niemanden. Wir haben die Schulden, die aus dem MiJac Katalog bezahlt wurden, aufgelöst und der Katalog geht an Michaels Kinder, so bald wir mehr darüber sagen können.

Sony / ATV ist ein großartiges Unternehmen und die Nachlassverwaltung besitzt die Hälfte davon, aber niemand, auch nicht Sony / ATV, werden jemals Mijac besitzen, während John McClain und ich dafür verantwortlich bleiben.

Das aktuelle Sony-Team ist die Mannschaft, mit der Michael sich für die Arbeit an Thriller 25 gemacht hat und sie sind gute Partner. Wie in den kürzlich vor Gericht eingereichten Dokumente zu lesen ist, arbeiteten sie mit uns, die belastende Schulden, die von Michaels Interesse an Sony / ATV herrühren, zu sehr günstigen Konditionen ab, eine wichtige Errungenschaft, welche sicher stellt, dass Mijac und Michaels Arbeiten zum Wohle seiner Kinder für die kommenden Jahre als Sicherheit gehalten werden können.

Ich möchte, dass man das mit den Fans teilt, falls Fragen dazu aufkommen.

Danke - John

John Branca ,Co-Executor, The Estate of Michael Jackson, Los Angeles, CA"

Quelle: The Official Online Team of the Michael Jackson Estate® & MJFC JAM


LG
JW

Benutzeravatar
Remember MJ
Administrator
Administrator
Beiträge: 9477
Registriert: 24.01.2018, 16:41
Wohnort: Neverland
Gender:
Kontaktdaten:
Status: Offline

Rund um Sony

Jan 2018 31 19:09

Beitrag: # 644Beitrag Remember MJ
31.01.2018, 19:09

Beitrag von Blanket » 5. Mai 2011, 09:49

Sony/ATV bietet für Warner Music Group

Sony/ATV Music Publishing LLC, im Besitz von Sony Corp. und Michael Jacksons Estate, reichte ein Gebot für Warner Music Group Corp. (WMG) ein. Es soll sich um ein gemeinsames Gebot mit dem Milliardär Ronald Perelman und Guggenheim Partners LLC, handeln, sagen ungenannte Insider. Von den involvierten Parteien war niemand für ein Statement erreichbar.
Warner Music habe ein Meeting einberufen, mit dem Zielt, den Käufer in den nächsten 48 Stunden zu bestimmen. Neben Sony/ATV reichten auch Len Blavatnik, ein früherer Warner Music Direktor, und die Brüder Tom und Alec Gores Gebote ein.

Die Warner Music Group gehört zu den vier grössten Plattenfirmen weltweit und beherbergt Künstler wie Cee Lo Green und die Black Keys. Das Unternehmen hat langfristige Schulden von US Dollar 1.94 Milliarden.

Quelle: jackson.ch, bloomberg.com, nzherald.co.nz,

GLG
Blanket

Benutzeravatar
Remember MJ
Administrator
Administrator
Beiträge: 9477
Registriert: 24.01.2018, 16:41
Wohnort: Neverland
Gender:
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Sony/ATV bietet für Warner Music Group

Jan 2018 31 19:10

Beitrag: # 645Beitrag Remember MJ
31.01.2018, 19:10

Beitrag von Blanket » 10. Mai 2011, 07:13

Warner Music wurde für 3.3 Milliarden verkauft

Sony/ATV Music Publishings Übernahme-Angebot wurde abgelehnt. Das seit Januar zum Verkauf stehende Plattenlabel Warner Music wurde an “Access Industries” verkauft, ein Investment-Vehikel von Milliardär Len Blavatnik. Der Deal ist um die 3.3 Milliarden wert. Der Verkauf wurde noch nicht offiziell bestätigt. Blavatnik erhielt wohl den Zuschlag aufgrund seiner engen Verbindung zu Warner Music. Er sass früher in deren Direktion.

Quelle: jackson.ch, digitalspy.co.uk

GLG
Blanket

Benutzeravatar
Remember MJ
Administrator
Administrator
Beiträge: 9477
Registriert: 24.01.2018, 16:41
Wohnort: Neverland
Gender:
Kontaktdaten:
Status: Offline

Michael Jackson to receive a big cheque from Sony thanks to Spotify

Aug 2018 20 21:55

Beitrag: # 11900Beitrag Remember MJ
20.08.2018, 21:55

Michael Jackson to receive a big cheque from Sony thanks to Spotify

Bild

Sony starts distributing $750m to artists from Spotify shares sale.

Sony Music has begun to distribute the $750 million in profit it collected from the April sale of 50% of its Spotify shares to the artists and distributed labels, Variety has confirmed.
All payment is expected to reach the parties by the end of August.

Sony held .57% of Spotify’s stock when the streaming service went public.
It still owns 862 million worth of Spotify stock. But as its stake is below 5%, it is no longer obliged to divulge if it sells any more stock.

The monies to artists and labels are a straight-out gift, and will not be considered as part of recouped earnings.

Sony has also worked out that certain producers and guests on records are also entitled to some of the money as they helped generate billions of dollars of sales for Sony through the years.
The payments will be divvied up based on the contract deals the major has with artists and distributed labels, and based on a percentage of their earnings (and contributions to the Sony balance sheet) in the past ten years.

This is the period during which Sony held those stocks.
It would seem that Adele who has sold over 100 million records for Sony overseas – in Australia she was until recently with the local indie Remote Control – will benefit greatly from the “Spotify windfall”.
Those with steady catalogue sales as Bruce Springsteen, Bob Dylan and Michael Jackson’s estate would also be getting hefty cheques by the end of August.

It is unknown how much the Estate of Michael Jackson will receive from this give away, but nice little present & perfect timing for Michael Jackson’s Birthday!

Artist managers and labels told Variety that the decision to split the money was totally voluntary and that Sony was not under obligations.

They attribute the gesture to CEO Rob Stringer who is described as “a very stand-up guy, and a guy who does the right thing and is very earnest and he’s taking care of artists,” according to Maverick’s Larry Rudolph, whose management clients include Britney Spears, Aerosmith and Pitbull.

He added about the windfall: “It’s a completely voluntary payment. In other words, had Sony not done this, nobody really could have complained.

“Theoretically, Sony got this equity on its own. But of course, they’ve recognized the fact that they couldn’t have gotten it but for the artists.
“They made a wonderful decision to voluntarily share the wealth, which is rare in the music industry. So, I commend them highly on their decision.”

Analysts say that Sony’s share split is more generous than the method that Warner Music used.
Universal Music Group, which holds $1 billion in Spotify profit from its 3.5% share, has not made public any of its plans.

An earlier statement emphasised: “UMG’s approach to sharing with artists any proceeds of an equity sale also applies to distributed artists and labels, consistent with the terms of their agreements with UMG.”

Quelle: mjvibe / The Music Network
Bild

Benutzeravatar
Gabi-Maus
Team
Team
Beiträge: 2980
Registriert: 27.01.2018, 22:18
Wohnort: Mein Neverland im Land Oder Spree
Gender:
Status: Offline

Re: Estate News, Michael Jackson Musical on Broadway for 2020

Jan 2020 10 23:44

Beitrag: # 18611Beitrag Gabi-Maus
10.01.2020, 23:44

Sony wins Fake Michael Jackson Recording Claims for Second Time.

For a second time, Sony Music beat claims in California state court that it deceived customers about whether some tracks on a posthumous Michael Jackson album were sung by Jackson.

The Court of Appeal of California affirmed Jan. 8 that Sony’s statements were still protected under state law following a relevant California Supreme Court opinion published after its initial ruling.

Vera Serova, the Michael Jackson Fan that took the Estate & Sony to court over the 3 fake songs [“Breaking News”, “Monster” & “Keep your Head Up”] has again lost her appeal to prove wrong doing from Sony Music in the promotion of the album “Michael” released in 2010.

Sony, the Estate of Michael J. Jackson, and MJJ Productions appealed from the superior court’s order partially denying their motion to strike under the anti-SLAPP statute. Plaintiff alleged that defendants marketed a posthumous Michael Jackson album in violation of the Unfair Competition Law (UCL) and the Consumers Legal Remedies Act (CLRA). Plaintiff also brought a fraud claim against the Cascio Defendants, alleging that they knowingly misrepresented to defendants that Jackson was the lead singer on the three tracks at issue.

Upon reconsideration in light of FilmOn.com Inc. v. Double Verify Inc. (2019) 7 Cal.5th 133, the Court of Appeal held that its prior opinion was correct. In the prior opinion, the court held that plaintiff’s claims against defendants arose from conduct furthering defendants’ right of free speech in connection with a public issue, and that plaintiff did not show a probability that her claims under the UCL and the CLRA would succeed because the claims concern noncommercial speech that is not actionable under those statutes.

The court largely adopted the prior opinion, except that it revised the discussion of the first step of the anti-SLAPP procedure to take into account the FilmOn decision and its application to the circumstances of this case. The court held that defendants’ challenged statements were sufficiently connected to an issue of public interest to warrant anti-SLAPP protection. In this case, the representations that plaintiff challenged did not simply promote sale of the album, but also stated a position on a disputed issue of public interest.

Here below the court document:
https://www.mjvibe.com/sony-wins-fake- ... cond-time/

It seems this is the end of that chapter!

NOTE: As some fans have already twisted our words, we would like to clarify that MJVibe is disappointed that Sony has won this. Those 3 songs are fake and Sony, the Estate and all involved should be accounted responsible for their actions! The end of a Chapter is not the end of a book!
We see Vera Serova as a hero of our community! She took on her shoulder a massive task and went against multi-million corporations to seek the truth! No other fan is doing what she is doing!
Quelle: mjvibe.com


Übersetzung mit Pons:
Sony gewinnt zum zweiten Mal die Fake Michael Jackson Recording Claims

Zum zweiten Mal schlug Sony Music vor dem kalifornischen Staatsgericht die Behauptung auf, dass es die Kunden darüber täuschte, ob einige Titel auf einem posthumen Michael Jackson-Album von Jackson gesungen wurden.

Das Berufungsgericht von Kalifornien bestätigte am 8. Januar, dass Sonys Aussagen immer noch durch das Recht des Bundesstaates geschützt sind, nachdem ein entsprechendes Gutachten des Obersten Gerichtshofs von Kalifornien nach seiner ursprünglichen Entscheidung veröffentlicht wurde.

Vera Serova, der Michael Jackson Fan, der das Estate Sony wegen der 3 gefälschten Songs ("Breaking News","Monster"; "Keep your Head Up") vor Gericht gebracht hat, hat erneut ihren Einspruch verloren, um das falsche Handeln von Sony Music bei der Promotion des 2010 veröffentlichten Albums "Michael" zu beweisen.

Sony, der Nachlass von Michael J. Jackson und MJJ Productions legten gegen den Beschluss des Obersten Gerichts Berufung ein, mit dem ihr Antrag auf einen Streik gemäß dem Anti-SLAPP-Gesetz teilweise abgelehnt wurde. Der Kläger behauptete, dass die Beklagten ein posthumes Michael Jackson Album unter Verletzung des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UCL) und des Gesetzes über Rechtsbehelfe für Verbraucher (CLRA) vermarktet haben. Der Kläger erhob auch eine Betrugsklage gegen die Cascio-Beklagten und behauptete, dass sie den Beklagten wissentlich falsch dargestellt hätten, dass Jackson der Leadsänger der drei in Frage stehenden Titel sei.

Bei erneuter Betrachtung im Lichte der FilmOn. com Inc. v. Double Verify Inc. (2019) 7 Cal. 5th 133 hat das Berufungsgericht sein früheres Gutachten für richtig befunden. In der früheren Stellungnahme stellte das Gericht fest, dass die Ansprüche der Klägerin gegen die Beklagten aus einem Verhalten resultierten, das das Recht der Beklagten auf freie Meinungsäußerung im Zusammenhang mit einer öffentlichen Angelegenheit förderte, und dass die Klägerin keine Wahrscheinlichkeit zeigte, dass ihre Ansprüche nach dem UCL und dem CLRA Erfolg haben würden, weil die Ansprüche nicht kommerzielle Rede betreffen, die nach diesen Gesetzen nicht einklagbar ist.

Das Gericht hat sich die frühere Stellungnahme weitgehend zu eigen gemacht, außer dass es die Diskussion über den ersten Schritt des Anti-SLAPP-Verfahrens überarbeitet hat, um die FilmOn-Entscheidung und ihre Anwendung auf die Umstände dieses Falles zu berücksichtigen. Das Gericht befand, dass die angefochtenen Aussagen der Beklagten ausreichend mit einer Frage von öffentlichem Interesse verbunden waren, um einen Anti-SLAPP-Schutz zu rechtfertigen. In diesem Fall haben die von der Klägerin angefochtenen Erklärungen nicht nur den Verkauf des Albums gefördert, sondern auch eine Stellungnahme zu einer strittigen Frage von öffentlichem Interesse abgegeben.

Es scheint, dass dies das Ende dieses Kapitels ist! HINWEIS: Da einige Fans unsere Worte bereits verdreht haben, möchten wir klarstellen, dass MJVibe enttäuscht ist, dass Sony dies gewonnen hat. Diese 3 Songs sind gefälscht und Sony, der Nachlass und alle Beteiligten sollten für ihre Handlungen verantwortlich gemacht werden! Das Ende eines Kapitels ist nicht das Ende eines Buches! Wir sehen Vera Serova als eine Heldin unserer Gemeinschaft! Sie nahm eine gewaltige Aufgabe auf ihre Schulter und ging gegen Multimillionenkonzerne vor, um die Wahrheit zu suchen! Kein anderer Fan macht das, was sie macht!
Bild

Antworten