Disney gab diesem Mega-Star einen Korb

Hier findet ihr alles über Anschuldiungen gegen Michael
Antworten
Benutzeravatar
Remember MJ
Administrator
Administrator
Beiträge: 10268
Registriert: 24.01.2018, 16:41
Wohnort: Neverland
Gender:
Kontaktdaten:
Status: Offline

Disney gab diesem Mega-Star einen Korb

Beitrag: # 21654Beitrag Remember MJ
23.06.2021, 21:35

Disney gab diesem Mega-Star einen Korb

Für einen Disney-Film wollte dieser Star den Soundtrack machen. Doch das „Haus der Maus“ ghostete ihn lieber!

Wow, Disney kann sich wirklich Einiges leisten! Der Mega-Konzern wurde vor einigen Jahren von einem Superstar der Musikbranche angesprochen, der sich bereit erklärte, für einen Film den Soundtrack zu liefern. Was tat das „Haus der Maus“? Sie aalten sich eiskalt aus der Affäre und ließen den Star im Regen stehen! Wer das war und warum Disney diesen Star zu jener Zeit nicht einmal mit der Kneifzange anfassen wollte, verraten wir euch gerne!

Disney wollte mit diesem Star nichts zu tun haben

Das Unternehmen Disney kann sich aktuell nicht über fehlende Erfolge beschweren: Erst letztes Jahr brachten sie den beliebtesten Film weltweit auf ihre Streaming-Plattform Disney Plus. Und eine eigene Disney-Plus-Serie stellte kürzlich einen richtig fetten Rekord auf! Damals lief es für das „Haus der Maus“ noch nicht sooo gut. Krasse Erfolge, wie „Aladdin“ und „Der König der Löwen“ waren Mitte der 90er-Jahre schon langsam etwas her. Für ihren damals neuesten Film, „Der Glöckner von Notre Dame“, kam ein absoluter Mega-Star auf das Unternehmen zu und bot an, den Soundtrack zum Film zu kreieren: Michael Jackson! So berichtet es zumindest Alan Menken, der Komponist, der am Ende wirklich für den Soundtrack zuständig sein sollte. Es sei nicht das erste Mal gewesen, dass Jackson auf Menken zugekommen sei. Schon als dieser „A Whole New World“ für „Aladdin“ schrieb, habe Jackson, der ein riesiger Disney-Fan gewesen sein soll, Kontakt gesucht und habe den Song mitschreiben wollen. „Ich konnte ein Gespür dafür bekommen, wer Michael war. Er war wirklich einzigartig, ein interessantes Individuum … in seiner eigenen Welt“, erinnert sich Menken an die Begegnung. Disney würde Jacksons Wunsch allerdings einen dicken Strich durch die Rechnung machen.

Deswegen ließ Disney Jackson fallen

Jackson kam zu einer Zeit auf Disney zu, als man dem Pop-Star (nicht zum letzten Mal) Kindesmissbrauch vorwarf. Er habe „das Thema wechseln“ wollen, denn die Presse stürzte sich natürlich auf die Vorwürfe und seine gleichzeitige Trennung von Lisa Marie Presley. Drei Songs wollte Jackson nach einem Gespräch mit Menken produzieren. Der setzte sich mit Disney in Verbindung, die nach Menkens Erinnerung ungefähr so reagiert haben sollen: „Äh, wir werden uns deswegen zurückmelden“. Die Antwort kam und sah – wie Menken betont – „voraussehbar“ negativ aus: „Disney will das nicht mit Michael Jackson machen.“ Disney gab diese Antwort nicht einmal an Jackson selbst weiter, sondern ließ es über den Manager von Menken machen, der die „frohe Botschaft“ überbringen sollte. Das ist in jedem Fall ein sehr klares Statement von Disney zu dem Thema und den Vorwürfen gewesen!
Quelle:bravo.de
Bild

Benutzeravatar
Remember MJ
Administrator
Administrator
Beiträge: 10268
Registriert: 24.01.2018, 16:41
Wohnort: Neverland
Gender:
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Disney gab diesem Mega-Star einen Korb

Beitrag: # 21655Beitrag Remember MJ
23.06.2021, 21:39

Disney lehnte Michaels Angebot ab

Michael Jackson wollte an drei Songs für den Disney-Film „Der Glöckner von Notre Dame“ mitwirken.

Alan Menken, der die Filmmusik zum Film „The Hunchback of Notre Dame“ komponierte, hat im Interview mit SlashFilm verraten, dass Michael Jackson ein starkes Interesse am im Jahr 1996 veröffentlichten Film zeigte.

„Ich erhielt aus dem Nichts einen Anruf von Michaels Assistent, als Michael im Four Seasons Hotel in New York weilte. Er musste sich mit Anschuldigungen über unangemessenes Verhalten mit minderjährigen Kindern und der Trennung von Lisa Marie Presley auseinandersetzen. Er versucht, das Thema zu wechseln. Und er liebt offensichtlich Disney so sehr. Also habe ich Hunchback erwähnt. Er sagte, er würde gern in mein Studio kommen, den Film sehen und darüber reden. Also setzten wir uns mit Disney Animation in Verbindung. Sie sagten: ‚Triff dich mit ihm! Wenn es ihm gefällt … nun ja, mal sehen, was er sagt.'“

Alan Menken zeigte Jackson drei Songs: „Out There“ (Quasimodos verzweifelte Bitte, seiner Enge in Notre Dame zu entkommen und die reale Welt und ihre Menschen zu erleben), „God Help the Outcasts“ (Esmeraldas Solidaritätsbekundung mit Quasimodo) und „Someday“ (das im Abspann gespielt wird.)

„Michael sagte, ‚ich würde die Songs gerne produzieren und einige von ihnen aufnehmen.‘ Wow. Okay. Was machen wir jetzt? Michael ist gegangen“, berichtet Menken. „Wir haben uns mit Disney in Verbindung gesetzt. Es war, als hätte jemand einen glühenden Schürhaken in eine zerbrechliche Schüssel mit Sprengstoff geworfen. ‚Äh, wir kommen darauf zurück.'“

„Schließlich kam die vorhersehbare Nachricht zurück: ‚Disney will das nicht mit Michael Jackson machen.‘ Ich sagte: ‚OK, könnte ihm das jemand sagen?‘ Man kann eine Stecknadel fallen hören, keine Antwort, und niemand hat es ihm gesagt. Es fiel meinem verstorbenen Manager, Scott Shukat, zu, es Michael oder Michaels Anwalt zu sagen. Im Nachhinein betrachtet war es die richtige Entscheidung. [Aber] Quasimodo ist ein Charakter… wenn man sich seine Beziehungen zu seiner Familie und seinem Vater ansieht, würde ich denken, dass es da eine Menge Identifikation gibt.“

Im Buch „Untouchable: The Strange Life and Tragic Death of Michael Jackson“, berichtet der Drehbuchautor Tom Hedley, dass Michael Jackson ein grosser Fan von der Verfilmung von „Der Glöckner von Notre Dame“ aus dem Jahr 1939 war und Interesse daran zeigte, Quasimodo in einem möglichen Remake zu spielen. Jahre vor der Zeichentrickversion von Disney im Jahr 1996.
Quelle: jackson.ch, slashfilm.com
Bild

Antworten